Gästebuch zu www.albaufstieg-aichelberg.de

Einträge: 268 | Besucher: 72044

Ingo schrieb am 29.06.2015 - 20:46 Uhr
Ein super dickes Lob für diese tolle Webseite!
Ich bin mit meinen Eltern im Sommer 1988 im Alter von 13 Jahren in die Ferien nach Südtirol die damalige Umleitung über die Grünbrücke gefahren und kann mich noch sehr gut an das Bild dieser Mammutbaustelle erinnern.
Nochmals Danke an den Verfasser, selten eine so tolle Webseite verschlungen.
Gruß,
Ingo

 
Hans Zärtner schrieb am 12.06.2015 - 16:33 Uhr
Ich bin Kurierfahrer der die Briefpost nächtlich von Ludwigshafen am Rhein nach Neu-Ulm fährt und dort wieder mit Briefpost zurück. Der Albaufstieg un Abstieg ist jede Nacht eine Herausforderung. Aber bis die Fertigung der neuen A8 fertig ist bin ich schon im Ruhestand Smiley Smiley

 
Anzeige:Homepage mit Joomla
Joomla mit wenigen Mausklicks fertig installiert auf SSD High-Speed-Server mit umfangreicher Ausstattung.
Mehr Infos hier...
 

 
walter schrieb am 13.04.2015 - 19:57 Uhr
Wow! Ich habe gerade Diese Homepage gerade regelrecht verschlungen! Man vergisst alles ja so schnell. Ich fahre fast jede Woche mindestens einmal von Ulm nach Stuttgart und zurück und konnte mich nur noch sehr wage daran erinnern, wie die alte Streckenführung war. Gefragt habe ich mich das schon sehr oft, weil ich noch schemenhaft das riesige Loch bei der Grünbrücke rechts der alten Trasse im Gedächtnis hatte, als diese noch in Betrieb war. Dank dieser Website kann ich mir wieder alles genau vorstellen, vielen Dank dafür!

Schade dass das Buch bereits vergriffen ist. Ich (Jahrgang 1969) hätte es mir garantiert bestellt.

Ich hoffe, falls der neue Albaustieg tatsächlich kommt, dass irgendwer ein ähnliches Zeitdokument mit der jetzt bestehenden geteilten Autobahn erstellt.

Nochmals danke, danke, danke für das sehr interessante Stück Geschichte!
Smilie

 
Birgit schrieb am 09.03.2015 - 18:40 Uhr
Eine tolle Seite, die Strecke zwischen Stuttgart und Ulm wurde besonders interessant beschrieben.
Viele Grüße BirgitSmilie

 
Yannick schrieb am 20.11.2014 - 21:01 Uhr
Sehr Schöne Seite !

Fahre die Strecke jedes Jahr im Sommer nach Österreich.

Grüße

YannickSmilie

 
xxx schrieb am 13.01.2014 - 12:56 Uhr
Ich glaube die Maut ist näher den je: http://www.gbi.eu/referenzen/refsingle/article/bab-a8-muenchen-karlsruhe-tunnelgruppe-drackensteiner-hang/ Smilie

 
Erich Bosch schrieb am 16.08.2013 - 02:22 Uhr
I love the Drackensteiner Hang !!
Smilie bin ja au a stoiner !!

 
Felix schrieb am 02.08.2013 - 14:27 Uhr
Seit 11 Jahren pendle ich freitags von München aus zu meiner Lebensgefährtin nach Freiburg (tja, wo die Liebe hinfällt...) und montagmorgens zurück. Während der 400 km hat man viel zu gucken. Insbesondere der A8-Ausbau ist über die Jahre hinweg interessant. Ich sage nur: --längste Treppe der Welt-- zwischen Leonberg und KA. Der Albauf- und Abstieg war schon immer faszinierend. Nicht nur wegen der manchmal drei Jahreszeiten in 45 Minuten. Auch geschichtliche Hintergründe finde ich zu alten Trassen immer spannend. Ab heute werde ich diesen Streckenabschnitt (Auch heute wieder ab 1630 bis 2030 Uhr auf Weg zu meiner Holden) seehr aufmerksam und künftig mit nochmals anderen Augen fahren. Was für eine beeindruckende Recherche-Arbeit.

Hab ihr gut gemacht. Herzliche Grüße aus Moosach.

der Felix

 
Jürgen Wannenwetsch schrieb am 22.02.2013 - 11:16 Uhr
Eine wunderschöne Seite zum träumen, Erinnerungen erwachen zum Leben und es reift die Erkenntnis, zuviele Momente nicht erlebt zu haben...

Ein rießengroßes DANKE an den Ersteller dieser Seite!

P.S.
Leider funktionieren die Links zu den Clips aus dem LKW nicht.

 
wolfgang weißinger schrieb am 29.10.2012 - 00:09 Uhr
Wäre ja vielleicht auch interessant, die ursprünglichen Pläne -1932/33- südlich von Weilheim und Neidlingen und die daraus resultierende Brückenkonstruktion über/neben Wiesensteig einzupflegen,um auch ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Visionen die Planer in der Weimarer Republik schon angedacht hatten, nämlich die Achse Paris-München, sowie übrigens auch die Achse Hamburg- Palermo. Dies wäre auch deshalb hilfreich, weil damit der Mythos des NS-Regimes entzaubert würde, als ob das europäische Kraftfahrtschnellstrassen-Netz eine Erfindung der NSDAP gewesen sei. Letztendlich kam dabei propagandistisch nur die Reichsautobahn der Herren Todt und Hitler heraus, welche dann in den letzten Kriegsmonaten konsequent defätistisch gesprengt wurden, um den nihilistischen Hype gänzlich auszukosten.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz