Gästebuch zu www.albaufstieg-aichelberg.de

Einträge: 268 | Besucher: 72047

Tobi schrieb am 12.09.2017 - 09:51 Uhr
Schade dass diese seite nicht mehr gepflegt wird. Es hat sich einiges getan in letzter zeit.

 
Roland M. schrieb am 15.08.2017 - 04:08 Uhr
Der Drackensteiner Hang ist sowas wie das letzte kleine Autobahnabenteuer in Deutschland. Ist doch schön, wenn in unserer schnelllebigen Zeit, die Autofahrer für nur ein paar Km den Fuss vom Gas nehmen und diese Enge Strecke fahren.
Die geplante Brücke würde doch das Tal verschandeln.

 
Anzeige:Schnelles SSD-Webhosting mit Domain bei Abonda
  • Traffic unlimitiert - kein Kostenrisiko
  • Leistungsstarke Features inklusive, wie Typo3, Joomla, WordPress usw.
  • Inklusive: SSL-Zertifikat
  • Inklusive: Backupmanager
  • und viel mehr...
Mehr Infos hier...
 

 
Heinz Sch. schrieb am 22.06.2016 - 00:08 Uhr
Habe endlich diese Doku über diesen A8 Abschnitt gesucht und bin begeistert.
Ich befahre diese Strecke schon seit 1972 und habe die Veränderungen wortwörtlich alle ...miterfahren... Ein Lob den alten und neuen Ingenieuren und Bauarbeitern für ihre Leistungen.
Für eure Dokumentation kann ich nur sagen:
Vor den Vorhang!

 
Wolfgang H. schrieb am 16.05.2016 - 22:28 Uhr
Auf der Suche nach Informationen über den Neubau der A8 umm den Lämmerbuckeltunnel bin ich auf diese Seite gestoßen. Früher fuhr ich die Strecke recht häufig nach Bayern, als meine Mutter noch lebte. Jetzt vielleicht ein- bis zweimal im Jahr.

eine interessante Sammlung. Weiter so!

 
Kessler schrieb am 13.11.2015 - 09:54 Uhr
Fahrgeschwindigkeitsbegrenzung 50, gefahren wird 90 km/Std. Wieso wird nicht mehr kontrolliert. Wieviele Unfälle soll es dort noch geben und wieviele Menschen müssen noch sterben oder verletzt werden. Wer ist dort zuständig für Geschwindigkeitsbeschränkung und Einhaltung Gruß M. Kessler

 
Marcus schrieb am 06.11.2015 - 21:44 Uhr
Das überall in Deutschland Autobahnen verbreitert werden und diese alte Strecke nicht , zeigt nur einmal mehr , dass Neues nicht immer besser sein muss. Schließlich kommt man über diese faszinierenden Straßen auch dahin wo man will . Und das schon jahrzehntelange. Bin mit meinen Eltern schon 1973 da hinauf gefahren und es ist immer wider ein Erlebnis. Diese Qualität der Bauwerke ist ein Genie Streich . Es gibt neuere Brücken auf Autobahnen , die völlig hinüber sind und deshalb rückgebaut werden ( Heilbronn Richtung Mannheim von 3 auf 2 Spuren ) und sogar ein Tempo Limit . Mich fasziniert diese Strecke so sehr das ich es kaum in Worte fassen kann . Wen stören schon die getrennten Straßen? Wen stören schon langsame Lkw die auch hin und wider von anderen Lkws überholt werden? mich nicht . Auf dieser Strecke kehrt für einen kurzen Moment ruhe ein ... Eine der besten Autobahnen um hinauf zu kommen. Die Straße redet sie singt Lieder die offenbar von den Bauarbeitern her klingen ... Sie ist heute schon ein Mythos

Danke für diesen Herrlichen Beitrag und die tollen Bilder ..

Aus einer Zeit , wo man noch Ruhe und vor allem , kein Internet im Straßenverkehr hatte.
Glück auf , du herrlicher Alb Aufstieg. Du gehörst zu meinem Leben wie die Erinnerung an meinen 1973 Urlaub in Bayern ... Diese fahrt da hoch ...
Grüße an alle die diese Seite gelesen haben ... Warum wohl Smiley

 
Fassmann schrieb am 11.10.2015 - 13:27 Uhr
Also Leut was soll man denn davon halten: Mit den Bauarbeiten für die Aufstiegsstrecke wurde im Jahr 1938 mit der Rohdung des ?

Rohdung? Was wurde da gedüngt und was ist Rohdung? Gibt es auch einen Edeldung oder so? Bitte lorrigieren, ja?

Anmerkung:
Ich fühle mich geehrt, wenn dies der einzige Grund zu negativer Kritik ist!


 
Schlehhuber Johann schrieb am 28.08.2015 - 16:34 Uhr
IOn den verganenen 2 Wochen bin ich die Strecke mit einem Reisebus in beiden Richtungen abgefahren und habe mich gewundert, dass man in der bayerischen Presse nichts mehr von Stuttgart 21 liest, vorher gings auch nur um den neuen Stuttgarter Bahnhof (den kriegt man mit, wenn man mit der Bahn über Stuttgart fährt). Auch von neuen Rasthaus Gruibingen wusste ich nichts. Ich kann mich noch erinnern, dass vor über 20 Jahre Das Beste Pläne über einen Albtunnel brachte.
Jetzt weiß ichs. Smiley Das Beste

 
Theo schrieb am 17.08.2015 - 22:29 Uhr
Ich habe, aus Leonberg kommed, 1978 mein Studium in Ulm begonnen und bin deshalb mehrmals pro Woche gependelt. Der alte Albaufstieg ist mir, trotz Staus, Unfällen und Unwägbarkeiten im Winter, sehr ans Herz gewachsen. Die Strecke zwischen Anschlussstelle Bad Boll und Rasthof Gruibingen, sowie der Drackensteiner Hang, waren trotz allem meine Lieblingsabschnitte. Die Fahrt im Käfer oder später im Heckflossen-Diesel war jedes Mal ein Abenteuer. Ich vermisse dieses Abenteuer bis heute.
Frage: gibt es evtl. einen Film einer Fahrt auf der alten Strecke? Das wäre ein wenig Ersatz.
Auf jeden Fall ganz großes Lob für diese wunderbar gemachte Dokumentation!

 
Ronald schrieb am 12.07.2015 - 03:52 Uhr
der Albauf- und auch der -Abstieg waren immer eine kleine Besonderheit im deutschen Autobahnnetz, allein diese Schilder Gefahr -Danger- Pericolo machten für uns Kinder die Fahrt zum kleinen Abenteuer. Durch den Ausbau der Strecke und die neuen Tunnels wird das Abenteuer leider wegfallen. Aber Sicherheit und Schnelligkeit werden besser. War heute mal in Aichelberg und habe mir die alten Stützmauern angesehen, beeindruckend hoch, für Kinder ziemlich gefährlich.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz